Michael Schaefer

Mit dem Flash Player kannst du das Interview auch anhören.

Wie gehe ich mit Gefühlen um?

Wir sprechen mit Herrn Michael Schaefer, der in einer psychologischen Beratungsstelle arbeitet: Wie geht man denn mit Gefühlen um?

Gibt es gute und schlechte Gefühle?

Nein, es gibt keine schlechten oder guten Gefühle. Gefühle sind alle in Ordnung. Sie sind unsere Art auf Dinge zu reagieren: Ärgerliche Situationen machen ärgerlich und traurige traurig und fröhliche froh. Selbst wenn ich so empfinde, wie es kein anderer tut, ist es ok. Wenn ich bei einer Beerdigung lachen muss, weil ich aufgeregt und angespannt bin, dann ist das Gefühl in Ordnung, auch wenn das Verhalten unangebracht sein kann.

Kann man lernen, mit Gefühlen umzugehen?

Ja, wir sind unseren Gefühlen nicht ausgeliefert. Es gibt viele Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen, auf das, was wir fühlen, vor allem aber darauf, wie wir mit unseren Gefühlen umgehen.

Können Sie ein Beispiel geben?

Wir müssen uns z. B. nicht von unseren Gefühlen überraschen lassen. Wenn du auf deine Körpersignale achtest, merkst du, wie es dir geht. Klopft dein Herz schneller? Werden deine Hände feucht? Tut dein Bauch weh? Diese Signale verraten, wie es dir geht. Wenn du es rechtzeitig merkst, wirst du nicht mehr überschwemmt vom Gefühl und dann hast du Zeit, Lösungen dafür zu finden. Das nächste Mal, wenn du traurig wirst, fühle in dich hinein und spüre, wie es deinem Körper geht. Dann überlege, was geschehen ist, bevor du traurig wurdest. Das ist wahrscheinlich der Auslöser.

Und was hilft es mir, wenn ich weiß, was mich traurig gemacht hat?

Es ist immer eine Hilfe, zu wissen, was das Gefühl ausgelöst hat, dann sind Gefühle nicht mehr so unheimlich. Du kannst dann besser über sie reden und zukünftige Situationen anders gestalten, von denen zu weißt, dass sie dich belasten.

Wie kommt es, dass meine Freundin und ich in der gleichen Situation ganz unterschiedlich fühlen können?

Menschen können sich ähnlich sein; ähnlich im Geschmack und in ihren Meinungen. Aber wir sind nie gleich. Du hast deine Geschichte, deine Freundin ihre. Ihr kommt aus verschiedenen Familien, vielleicht sogar aus anderen Ländern. Ihr habt andere Vorbilder. Du hast Geschwister, sie vielleicht keine. Deine Eltern legen Wert auf gutes Benehmen, ihre Eltern sehen das lockerer. Du liest sehr gerne und kannst dich gut ausdrücken. Sie ist still, ein wenig verträumt. Situationen entstehen also nicht auf neutralem Boden, sondern durch Menschen mit ihrer Geschichte, ihren Vorerfahrungen und ihren Eigenarten.

Das ist einerseits schön, weil wir aufeinander neugierig sein und voneinander lernen können. Aber es ist oft die Ursache von Missverständnissen oder Unverständnis. Wenn wir glauben, nur unsere Art zu fühlen ist richtig, können wir uns ganz schön verpassen.

Es gibt also viele Arten zu fühlen und zu handeln?

Ja, Menschen fühlen und handeln unterschiedlich, aber auch der Einzelne hat immer mehr Möglichkeiten, als er denkt. Wenn jemand dich geärgert hat, kannst du z. B. entscheiden, ihn zu schlagen. Du kannst aber ihm auch sagen, dass du verletzt bist und weggehen. Du kannst auch zu einer Freundin gehen und ihr erzählen, was passiert ist oder abends deinem Tagebuch anvertrauen, wie der Tag war.

Jemanden zu schlagen oder sich selbst zu verletzen, sind keine guten Antworten auf Gefühle! Es gibt immer andere Lösungen als diese schlechten.

Immer?

Ja, immer